Höxter

  • Vorstellung Hegering Höxter

    Vorstellung Hegering Höxter

    Die Reviere des Stadtgebietes Höxter werden dem Hegering Höxter zugeordnet. Sie sind vorwiegend an einheimische Jäger verpachtet.
    Die bejagbare Fläche beträgt 13.900 ha. Darauf wird in 14 gemeinschaftlichen Jagdbezirken und 11 Eigenjagdbezirken der Jagd nachgegangen. Der Waldanteil beträgt 6.121 ha.
    Insbesondere die Eigenjagden des Herzogs Viktor IV. von Ratibor und Corvey mit einer bejagbaren Fläche von 4.737 ha (davon 3.914 ha Wald) bieten Jagdgelegenheiten in guten Revieren.
    Die Stadt Höxter besitzt 1.244 ha, davon 1.058 ha Wald, unterteilt in 6 Reviere.

    Neben der Niederwildjagd ist besonders die Jagd auf Schwarzwild hervorzuheben.
    Sauen sind in den größeren Wäldern Standwild und als Wechselwild in allen Revieren anzutreffen. Auch Damwild wird gelegentlich gesichtet, welches auch in anderen Revieren zwischen Egge und Solling als Wechsel-, teilweise sogar als Standwild, vorkommt.
    Der Anblick von Wildkatzen, Waschbären und Kolkraben macht den Ansitz in den Revieren des Hegeringes Höxter zu einem unvergleichlichen Erlebnis.

    Der Hegering Höxter e.V. hat zurzeit 123 Mitglieder. 
    Er unterhält eine Jagdhornbläsergruppe, die seit einigen Jahren mit den Jagdhornbläsern des Hegeringes Nieheim fusioniert ist. Die Bläser gestalten unter anderem gemeinsame Auftritte in Gottesdiensten und auf diversen Volksfesten oder Geburts-tagen.

     

    Vorstand Obleute

     

    Vorsitzender

    Franz Rüther

     

    stv. Vorsitzender

    Benno Rehker

     

    Schriftführer

    Frank Diekmann

     

    Schießwesen

    Reinhard Quest

     

    Hundewesen

    Tobias Fromme

     



    Kontaktadressen:
    Franz Rüther, 05271/1086, Franz.Ruether@gmx.de
    Benno Rehker, 05531/5635, BennoRehker@gmx.de