Scherfede

  • Vorstellung Hegering Scherfede

    Vorstellung Hegering Scherfede

    Der Hegering Scherfede zählt im Jahre 2010, 55 Mitglieder. Zum Hegering gehören 11 verpachtete Jagdreviere, 8 Pirschbezirke und 1 Verwaltungsjagd der Stadt Warburg. Daraus resultiert eine bejagbare Fläche von 5.360 ha, die zu 2.088 ha aus Wald und zu 3.272 ha aus Feldflur besteht. Zu den vorkommenden Wildarten zählt Rotwild, Muffelwild, Schwarzwild, Rehwild und weiteres Niederwild.

     

     

    Vorstand Obleute

     

    Vorsitzender

    Hubertus Förster

     

    stv. Vorsitzender 

    Dieter Beilenhoff

     

    Schriftführer

    Hubertus Lasthaus

     

    Schatzmeister

    Andreas Hibbeln

     

    Brauchtum

    Matthias Wiegard

     

    Hundewesen

    Matthias Schneider

     

    Lernort Natur

    Rosemarie Müller

     

    Öffentlichkeitsarbeit

    Rosemarie Müller

     

    Schießwesen

    Marius Kriwet

     

    Naturschutz und Biotoppflege

    Carsten Jacobi

     



     

    Besonderheiten des Hegerings

     

    Hubertusmesse

    Im Herbst jeden Jahres richtet der Hegering seine traditionelle Hubertusmesse aus. Dabei werden abwechselnd die umliegenden Kirchen von den Mitgliedern jagdlich geschmückt. Musikalisch unterstützt, wird der Hegering dabei von der eigenen Bläsergruppe sowie der Parforcehorn Bläsergruppe des Hegering Marsberg. Die Hubertusmesse trifft jährlich auf immer größere Beliebtheit.

     

    Biotoppflege


    Das Thema Naturschutz und Biotoppflege genießt beim Hegering Scherfede einen besonders hohen Stellenwert. Im Jahre 2003 wurde dem Hegering Scherfede, unter der damaligen Leitung von Bernhard Kenter und dem damaligen Obmann für Naturschutz Jürgen Engemann, der mit 1600€ dotierten LJV- Biotophegepreis verliehen. Damalige Maßnahmen waren u.a eine Grabenpflanzung im Bereich des Rimbecker Teerwerkes, die den lückigen Strauchbestand mit 250 heimischen Sträuchern ergänzt hat. Weiter Projekte waren die Anpflanzung von 32 Apfelhochstämmen „Alte Sorte“, oder das Anlegen einer rund 150 Meter langen Windschutzhecke im sogenannten „Asseler Feld“, die wiederum Kleintieren Schutz und Unterschlupf bietet. Zwei Streuobstwiesen mit einer Fläche von 5.900 Quadratmetern und einer Pflanzenzahl von 50 weiteren Hochstamm- Gehölzen prägen zudem seit 1996 das Landschaftsbild am Zionsberg der Gemeinde Rimbeck sowie am Uhlenholl der Gemeinde Scherfede.
    Die letzte Biotophegemaßnahme wurde im April 2010 durchgeführt, bei der 40 Eichen Heisterpflanzen im Bereich des  Erichbaches in Ossendorf neu gepflanzt worden sind. Durch die Beflanzung soll ein Feldgehölz entstehen, das in einigen Jahren Rückzugsbiotop für die heimische Tierwelt sein soll. Diese Bioptophegemaßnahme wurde von der KJS finaziell unterstützt.

     

    Weitere Aktivitäten

    • Hegeringsmeisterschaft im jagdlichen Schießen
    • Teilnahme an der Kreismeisterschaft, dem Hegeringsvergleichsschießen und weiteren Schießen innerhalb der Kreisgruppe mit bis zu 2 Mannschaften.
    • Hegeringswanderung/Fahrt mit gemütlichem Abschluss. In Jahr 2014 stand der Urwald Sababurg sowie eine Stadtführung in Hann. Münden auf dem Programm.
    • Tag der Sauberkeit

       
    Scherfede_Hegepreis_NW

    Das Engagement des Hegerings-Scherfede wurde bereits mit Landes-Biotoschutzpreis gewürdigt.


    Kontakt

    Hegering-Scherfede@gmx.de