Bläsergruppe Brakel stellt sich neu auf

Noch ist nicht alles ein akustischer Wohlklang, aber die neu aufgestellte Bläsergruppe im Hegering Brakel, unter ihrem Obmann Christoph Milleg, hat Spaß beim Üben im schönen Ambiente der Orangerie im Schloss Rheder. 

Bläsergruppe_Brakel

Aufmunternd  gibt der musikalische Leiter Martin Hoppe den nächsten Ton an und die 10 Bläser geben ihr Bestes, um das Jagdleitsignal „auf´s Ganze“ anzustimmen.

 

Milleg „wir wollen gemeinsam jagdlich Musik machen und den anstehenden Gesellschaftsjagden und Veranstaltung , wie Versammlungen im Hegering Brakel, den waidmännischen musikalischen Rahmen geben“ und „wir möchten auch viel Spaß zusammen haben“, somit wird in der munteren Truppe nicht nur Jagd- und Parforcehorn gespielt, sondern auch viel gelacht und Verabredungen, nicht nur im jagdlichen Umfeld, werden abgestimmt. Christoph Milleg erzählt „klar, wollen wir einen guten musikalischen Eindruck hinterlassen, aber große Konzerte, nun da sind andere Bläsergruppen im Kreis besser aufgestellt, aber die üben halt auch viel mehr“ und schon geht es weiter mit „Hört alle her“, um dann nahtlos in den geselligen Teil des Abends überzugehen.

 

Die jungen Jäger und Bläser, alle zwischen 20 und 35 Jahre alt, sind größtenteils noch in der Ausbildung und im Studium, so dass diese regelmäßigen Übungsstunden schon einen erheblichen Zeitaufwand bedeuten. So trifft man sich im Moment jeden Mittwoch, um 18:30 Uhr in der Orangerie in Rheder. 

 

Milleg weiter „wir freuen uns immer auf die gemeinsamen Übungsabende und gerne können noch weitere interessierte Musiker und Jäger bei uns mitmachen, über die Kontaktaufnahme unter E-Mail christoph-milleg@web.de  freue ich mich“. Mit einem „Hahn in Ruh“ endete der Abend dann auch überaus stimmungsvoll.