Kreisjägerschaft Höxter kämpft gegen neues Jagdgesetz

 


Um „Volksinitiative für ein ideologiefreies, praxisgerechtes Jagdrecht in NRW“ des LJV NRW zu unterstützen, richtete die Kreisjägerschaft am 02.12.2015 vormittags im Rahmen des Markttages in Höxter in der Fußgängerzone einen Stand ein und informierte interessierte Bürger über die massiven Einwände der Jägerschaft gegen das „Remmel-Gesetz“.
  
 

kjs bild weihnachtsmarkt skaliert

Mit über hundert Bürgerinnen und Bürgern wurden informative Gespräche geführt und fast alle Gesprächspartnerinnen und –partner trugen sich in die Unterschriftslisten an die Präsidentin des Landtages Nordrhein-Westfalen ein. 

 

Zahlreiche Bewohner angrenzender niedersächsischer Orte bedauerten sehr, dass sie als „Nicht-NRWler“ aus rechtlichen Gründen die Volksinitiative nicht per Unterschrift unterstützen konnten. 

 

Besonders beeindruckt zeigte sich die „KJS-Standbesatzung“ Britta von Weichs, Ute Frohss, Jörn Reimers und Matthias Schneider von der Naturkenntnis und dem Naturverständnis ihrer Gesprächspartner sowie der Solidarität der Bürger und deren Verärgerung über die ideologiegesteuerte grüne Verbotspolitik.