Kreisjägerschaften führen Gespräche mit Vertretern der SPD

Im Rahmen der Novellierung des Landesjagdgesetzes (LJG) NRW hat der geschäftsführende Vorstand der Kreisjägerschaft (KJS) Höxter nach der LJV-Regionalkonferenz am 18. November 2014 in Bielefeld weitere Gespräche mit Vertretern der SPD vereinbart.

Banner Demo

So trafen sich am 02. März 2015 in Gütersloh die Vorsitzenden der KJS Gütersloh, Bielefeld, Minden-Lübbecke, Herford, Lippe, Paderborn und Höxter mit vier Landtagsabgeordneten der SPD. Gemeinsam haben wir deutlich gemacht, dass der inhaltlich und handwerklich schlecht gemachte Novellierungsentwurf des LJG NRW so nicht ins Gesetzesblatt kommen darf.

 

Weiterhin fand am 11. März 2015 in Brakel ein Gespräch auf Kreisebene mit drei Vertretern der SPD statt. Auch hier konnten wir unsere Anliegen und Auffassungen von Natur, Jagd und Artenschutz im ländlichen Raum verständlich darlegen. Es gab neben wenigen Punkten, die kontrovers diskutiert wurden, viele übereinstimmende Ansichten und Verständnis für eine praxisorientierte Jagd.

 

Am 10. April 2015 kommen in Detmold die Vorsitzenden der KJS Lippe und Höxter zu einem Austausch mit dem für die beiden Kreise Lippe und Höxter zuständigen SPD-Landtagsabgeordneten Dr. Dennis Maelzer zusammen. Die SPD wird uns auch hier als kompetenten und verlässlichen Partner des ländlichen Raumes erfahren. Für uns zählt nur WISSENSBASIERT und PRAXISORIENTIERT – nicht Ideologie. Wir freuen uns auf das Gespräch.